Jaguar Deutschland startet mit Rennfahrerin in die I-Pace eTrophy

„Ich kann mich nur noch auf das Reifengeräusch verlassen“, sagt Célia Martin bei der Präsentation in München. Die 27-jährige Französin lehnt dabei an ihrem neuen Arbeitsgerät, einem Jaguar I-Pace. Der Unterscheidet sich vor allem im Innenraum von der Straßenversion. Innen ist ein Überrollkäfig, ein Rennsitz und sehr spartanische Anzeigen.

Während sich klassische Rennfahrer auf Vibrationen und Geräusche des Motors verlassen, fällt das bei elektrischen Rennwagen weg. „Ich muss nun die Kurven präziser fahren“, sagt Martin als Konsequenz aus dem Wegfall der akustischen Information. Dennoch freut sie sich enorm auf den Saisonstart am 15. Dezember 2018 in Riad (Saudi-Arabien) im Rahmen der Formel E.

Markenpokal mit bis zu 20 Jaguar I-Pace

Jaguar ist seit der Saison 2016/2017 in der Formel E aktiv. In der fünften Saison heben die Briten einen Markenpokal aus der Taufe. Damit am Renntag die Zuschauer mehr für ihr Geld bekommen, fahren bis zu 20 I-Pace in der eTrophy um Punkte. Jedes Rennen dauert 25 Minuten plus eine Runde. Da bis vor kurzem noch nicht alle Rennstrecken für die Formel E feststanden, findet die eTrophy bei 10 der 13 Rennläufe statt. Das Programm umfass jeweils ein freies Training, ein Qualifying und das Rennen. Jaguar stellt den Teams ein „Ready to Race-Paket“. Logistik, Ersatzteile, Boxen, Rennbekleidung und Fahrzeuge stehen bei den Rennläufen auf vier Kontinenten für die Teams bereit. Dafür muss jedes Team 250.000 Pfund bezahlen. Das Geld können sie über Sponsoren refinanzieren. In Deutschland ist jetzt das Energie- und Klimaunternehmen Viessmann neben dem Formel E-Team auch Titel-Sponsor für das eTrophy-Team. Jaguars Marketing-Chef Christian Löer übernimmt die Rolle des Team-Direktors. Personal Coach von Fahrerin Célin Martin ist Andrea Kaiser, die Rennsportfans als Moderatorin bei SAT 1 (ran) kennen. Da hat Jaguar echt einen kurzen Draht gelegt, denn ran.de wird alle eTrophy-Rennen live per Stream übertragen.

Ein weiterer bekannter Name im Rennsport ist Christian Danner. Der Ex-Formel 1-Fahrer und RTL-Kommentator leitet die Jaguar Driving Acadamy. Er wird dem Rookie im Cockpit wertvolle Tipps geben.

Max Viessmann, Célia Martin und Andrea Kaiser
Max Viessmann (Sponsor & Unternehmer), Célia Martin und Andrea Kaiser (TV-Moderatorin) im Gespräch

Internationale Teams in der eTrophy

Während das deutsche eTrophy-Team mit Célia Martin nur auf eine Fahrerin setzt, hat das US-Team zwei Fahrer. Für den Rennstall Rahal Letterman Lanigan Racing (RLL) sitzen Katherine Legge und Bryan Sellers im Cockpit. RLL hat seinen Sitz in Hilliard, Ohio und Brownsburg, Indiana. Namensgeber von RLL sind der IndyCar Champion Bobby Rahal, der ehemalige Late Show-Moderator David Letterman und Mike Lanigan. Mit Simon Evans start für ein Team aus UK der ältere Bruder von Mitch Evans, der im Jaguar Formel E-Wagen sitzt. Es werden zwischen 15 und 20 I-Pace bei der eTrophy an den Start gehen.

Traumkurs: Grüne Hölle

Célia Martin zog für ihren Traumberuf in die Nähe des Nürburgrings. Dabei hatte alles ganz solide mit einem Jura-Studium und einer Ausbildung zur Vermögensverwalterin begonnen. Doch bei Jobs auf Rennsportveranstaltungen war es schnell um die in Bordeaux geborene Französin geschehen. Sie erwarb ihre Rennlizenz für die „Grüne Hölle“ inklusive der Nordschleife. Dort dreht sie als Testfahrerin für Jaguar Land Rover ihre Runden. Sie ist Pilotin des Jaguar Renn-Taxis F-TYPE SVR und als Fahrerin in der Langstreckenserie VLN aktiv. Sie besitzt die Rennlizenz für den Industriepool sowie die internationale Klasse C und den Permit B für die VLN Serie.

Celia Martin vor ihrem Jaguar I-Pace für die eTrophy
Célia Martin für ihrem neuen Arbeitsgerät – Jaguar I-Pace

Dirk Kunde

Elektroautos, Brennstoffzelle, Heimspeicherbatterie, Schnellladen, autonomes Fahren – die spannendsten Entwicklungen passieren im Bereich Mobilität. Genau darum dreht es sich in meinen Videos. Der Journalist ist stets auf der Suche nach den besten Ideen für Mobilität von Morgen.

Alle Beiträge